Mit dem Sonnenschutz kann man gar nicht früh genug anfangen und Sonnenschutz kann Spaß machen, so lautet die Botschaft. Das Projekt „Clever in Sonne und Schatten“ der Deutschen Krebshilfe unterstützt Eltern, Kitas und Schulen durch kostenlose Informations- und Aktionsmaterialien, bereits die Jüngsten zu richtigem Sonnenverhalten anzuleiten. Dabei helfen auch ein Clown und der Sonnenbus. 

Vater mit Kleinkind am Strand

JeffS, „Lofting Timmy“, CC-Lizenz (BY 2.0) Quelle: www.piqs.de

Kinderhaut ist ganz besonders empfindlich

„Die in der Kindheit und Jugend erworbenen UV-Schäden der Haut sind maßgeblich für Hautkrebs verantwortlich“, sagt Professor Dr. Eckhard Breitbart, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention e.V. (ADP). „Die UV-empfindlichen Stammzellen liegen bei Kindern sehr viel dichter unter der Hautoberfläche als bei Erwachsenen und sind somit UV-Strahlen stärker ausgesetzt“, so Breitbart. Auch das „Alarmsignal“ Sonnenbrand tritt bei Kindern sehr viel später auf als bei Erwachsenen. Die Haut ist dann bereits geschädigt. Kann das körpereigene Reparatursystem dies nicht selbst beheben, entsteht Jahre später Hautkrebs.

„Sonnenschutz mit Clown Zitzewitz macht Kindern Spaß und bleibt ihnen in Erinnerung. Das zeigen unsere Erfahrungen in Sachsen. In den letzten fünf Jahren haben wir in über 300 Zitzewitz-Theatervorstellungen insgesamt mehr als 15.000 Kindern Wissen zum richtigen Schutz vor Sonnenstrahlung vermittelt“, sagt Dr. Friederike Stölzel vom „Sonnenschutz-Clown-Projekt“ des Universitäts KrebsCentrums Dresden.

„Kinder sind neugierig und haben einen enormen Wissensdrang. In unserem Sonnenbus können sie spielerisch, kreativ und experimentell auf eine spannende und verständliche Weise die positiven und negativen Auswirkungen von UV-Strahlen erlernen“, so Dr. Debora Grosskopf-Kroiher vom „Die Sonne und Wir. Projekt Sonnenbus“ des Zentrums für Molekulare Medizin, Köln.

Infomaterialien bestellen

Ein neues Präventionsfaltblatt bietet Eltern Hintergrundinformationen und praxistaugliche UV-Schutztipps für Alltag und Urlaub. Das Faltblatt mit dem Titel „Clever in Sonne und Schatten. Gut geschützt vor UV-Strahlen“, eine laminierte UV-Checkliste, die Sonnengeschichte vom Clown Zitzewitz sowie weitere Aktions- und Infomaterialien können kostenlos bei der Deutschen Krebshilfe bestellt werden: http://www.krebshilfe.de/wir-informieren/material-praevention-frueherk/praeventionsratgeber0.html

Das Projekt „Clever in Sonne und Schatten“ wurde von der Deutschen Krebshilfe gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention, der Universitäts-Hautklinik Köln, dem Zentrum für Molekulare Medizin der Universität zu Köln sowie dem Präventionszentrum des Universitäts KrebsCentrums Dresden erarbeitet. Ergänzt werden diese Aktivitäten durch eine bundesweite Online- und Plakatkampagne der Deutschen Krebshilfe.

awi

http://www.selbsthilfe-hautkrebs.de/xpress/wp-content/uploads/646606_e7b7baa5a0_o-web_159751_by-jeffs_piqs_de.jpghttp://www.selbsthilfe-hautkrebs.de/xpress/wp-content/uploads/646606_e7b7baa5a0_o-web_159751_by-jeffs_piqs_de-150x111.jpgSelbsthilfe GruppeMeldungenPräventionADP,Hautkrebs,Jugendliche,Kinder,Krebshilfe,Prävention
Mit dem Sonnenschutz kann man gar nicht früh genug anfangen und Sonnenschutz kann Spaß machen, so lautet die Botschaft. Das Projekt „Clever in Sonne und Schatten“ der Deutschen Krebshilfe unterstützt Eltern, Kitas und Schulen durch kostenlose Informations- und Aktionsmaterialien, bereits die Jüngsten zu richtigem Sonnenverhalten anzuleiten. Dabei helfen auch ein...