Der größte deutsche Hautkrebskongress ging letzte Woche in Mainz zu Ende. Neben aktuellen Entwicklungen in der Dermatoonkologie ging es auch um so wichtige Fragen wie Früherkennung, Ernährung, Palliative Versorgung und Psychoonkologie.

Netzwerken und Mitreden

Der 27. Deutsche Hautkrebskongress der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) letzte Woche in Mainz war das wichtigste jährliche Treffen für alle, die als Ärzte, Wissenschaftler, Schwestern und Pfleger im deutschsprachigen Raum mit Hautkrebs zu tun haben. Und mittlerweile auch für uns Patientenvertreter, die wir uns untereinander und mit anderen Fachleuten zum Hautkrebs austauschen.
Selbsthilfe-beim-ADO-Kongress

Mit dabei als Teil des Hautkrebs-Netzwerks Deutschland auch unsere Berliner Gruppe, denn neben den Fachvorträgen ging es auch um die wichtige Vernetzung mit den anderen deutschen Selbsthilfegruppen. Neben Arbeitstreffen zeigen wir z.B. mit unseren Fragen während der Vorträge oder durch Einbringen der Betroffenenperspektive, dass die Patienten der eigentliche Grund für solche Kongresse sind.

Geballtes Wissen

Viele hundert Experten, von jungen Pflegern und Doktoranten bis international anerkannten Spezialisten hörten drei Tage lang interessante Vorträge, diskutierten die vorgestellten Forschungsergebnisse und berieten darüber, wie die Versorgung von Krebspatienten verbessert werden kann.

Neben aktuellen Entwicklungen in der Dermatoonkologie (Krebstherapie verschiedener Hautkrebs-Formen) ging es auch um so wichtige Fragen wie Früherkennung, Ernährung, palliative Versorgung und Psychoonkologie. Dazu erscheinen bald weitere Artikel in kompakter Zusammenfassung.

Geplante Themen: Immuntherapie, Neue adjuvante Möglichkeiten beim Melanom, Immuntherapie auch bei Merkelzellkarzinom und metastasiertem hellen Hautkrebs, Palliativmedizin, Psychoonkologie, Ernährung,  soziale Aspeke – Frühverrentung.

Die Teilnahme am 27. Deutschen Hautkrebskongress wurde auch durch Projektfördermittel der Barmer Ersatzkasse möglich. Wir bedanken uns dafür im Namen der Selbsthilfe Hautkrebs Berlin.

Text und Fotos: Anne Wispler