Spiegel Online berichtet im Juli, dass Hautärzte und Krankenkassen sich nicht einigen können, ob die u.U. lebensrettende Untersuchung mit dem Dermatoskop als Teil der kostenlosen Früherkennungsuntersuchung gilt. Wir meinen: Dieser Streit sollte nicht auf dem Rücken der Patienten ausgetragen werden. Bei konkretem Verdacht muss das Dermatoskop kostenlos eingesetzt werden! Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen zu diesem Thema.

 

Wie Spiegel-Online am 21.7.2014 berichtet, nehmen viele Hautärzte zusätzlich Geld für die Untersuchung mit dem Dermatoskop, einer Art beleuchteter Lupe. Bei der 2008 eingeführten Früherkennungsuntersuchung wurde die Vergütung dieser Leistung nicht ausdrücklich vorgeschrieben.Die Kassen zahlen nicht extra dafür und beide Seiten scheinen laut Spiegel-Online kein Interesse zu haben, dies im Sinne der Patienten zu ändern.

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/hautkrebsvorsorge-aerzte-und-kassen-streiten-um-screening-als-igel-a-976245.html

Fachleute streiten, ob die Dermatoskopie tatsächlich Leben retten kann. Dagegen steht, dass jedes zu spät erkannte Melanom aus unserer Erfahrung sehr viel Leid für den Patienten und seine Angehörigen bedeuten kann. Auch in Fachkreisen ist man eigentlich der Ansicht, dass die Dermatoskopie keine freiwillige Gesundheitsleistung (Igel-Leistung) sein sollte. Doch ist man gegenüber den Kassen eingeknickt und hat die kritische Haltung zurückgestellt. (http://www.igel-monitor.de/405.htm)

Wir meinen: Gefährlicher schwarzer Hautkrebs muss so schnell wie möglich operiert werden. Im konkreten Verdachtsfall muss ein Mediziner alles tun, um Leben zu retten. Ein Dermatoskop ist im Handel für rund hundert Euro zu bekommen, teure Gerätemedizin sieht anders aus. Eine Behandlung des fortgeschrittenen Hautkrebses dagegen kann viele zehntausende Euro kosten. Auch die Kassen sollten ihre Haltung überdenken.

Unser Rat: Diskutieren Sie mit Ihrem Arzt darüber und fordern Sie die gründliche Untersuchung verdächtiger Hautstellen. Andernfalls wechseln Sie die Praxis.

Bitte schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen zu diesem Thema. Hat der Arzt das Dermatoskop bei Ihnen eingesetzt? Sollten Sie extra dafür bezahlen?

Mails an: shg@selbsthilfe-hautkrebs.de

Teilen und empfehlen:
Anne WisplerMeldungen
Spiegel Online berichtet im Juli, dass Hautärzte und Krankenkassen sich nicht einigen können, ob die u.U. lebensrettende Untersuchung mit dem Dermatoskop als Teil der kostenlosen Früherkennungsuntersuchung gilt. Wir meinen: Dieser Streit sollte nicht auf dem Rücken der Patienten ausgetragen werden. Bei konkretem Verdacht muss das Dermatoskop kostenlos eingesetzt werden!...