Seit einigen Jahren sind neuere Wirkstoffe in der Behandlung des fortgeschrittenen Malignen Melanoms erfolgversprechend. Hierbei wird die Immunabwehr der Patienten erneut aktiviert und kann damit in einigen Fällen Metastasen zum Verschwinden bringen und die Krankheit zumindest für eine Weile in Schach halten. Es wird noch erforscht, in welchen Fällen welche dieser Substanzen am besten helfen, und ob die kombinierte Gabe mehrerer Wirkstoffe Vorteile bringen kann.

Die englischsprachige US-Webseite OncLive ist auf Nachrichten zur Krebstherapie spezialisiert. Am 12. Mai wurde hier der Artikel „Nivolumab/Ipilimumab Combo Approved in Europe for Advanced Melanoma“ veröffentlicht: http://global.onclive.com/web-exclusives/nivolumab-ipilimumab-combo-approved-in-europe-for-advanced-melanoma

Danach hätte die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) die Kombinationstherapie mit den Wirkstoffen Nivolumab und Ipilimumab, die als Einzeltherapie schon einige Zeit zugelassen sind, beim fortgeschrittenen, nicht-operablen Melanom zugelassen. Der Artikel enthält Zahlen aus zwei Studien, der sogenannten CheckMate-069 und  der CheckMate-067-Studie mit zusammen über tausend Probanden, die einen Vorteil der Kombinationstherapie belegen sollen.

awi

Selbsthilfe GruppeAktuellesBehandlungMeldungen
Seit einigen Jahren sind neuere Wirkstoffe in der Behandlung des fortgeschrittenen Malignen Melanoms erfolgversprechend. Hierbei wird die Immunabwehr der Patienten erneut aktiviert und kann damit in einigen Fällen Metastasen zum Verschwinden bringen und die Krankheit zumindest für eine Weile in Schach halten. Es wird noch erforscht, in welchen Fällen...